Kinderrechte - Tin cut off from home

Kinder haben das Recht auf Mitbestimmungfreie MeinungsäußerungEigentumSchutz vor Diskriminierungals Österreicher zu reisenEntfaltung Ihre PersönlichkeitBildungelterliche Fürsorgedie Möglichkeit Freunde einzuladenFreiheitsich als EU Bürger zu fühlenKontakt zu Großeltern ,aber wer hilft es durchzusetzen?

Децата имат право на участиесвобода на изказванеимотЗащита срещу дискриминацияда пътува като АвстриецРазгръщане на ЛичностаОбразованеРодителски Гриживъзможността да поканите приятелисвободада се чувствате като гражданин на ЕС ,но кой гарантира за прилагането им?

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Kinderrechte

Права на детето в ЕС
В декларацията на Европейския съюз за защита и подкрепа на правата на детето е написано: „Защитата и утвърждаването на правата на детето е една от целите на Европейския съюз. Всички политики и действия с въздействие върху децата трябва да бъдат изготвяни, изпълнявани и следени в съответствие с висшия интерес на детето.“
Договор за Европейския съюз
Член 3, ал. 3: Съюзът „се бори срещу социалното изключване и дискриминациите и насърчава социалната справедливост и закрила, равенството между жените и мъжете, солидарността между поколенията и защитата на правата на детето.“
По силата на чл. 2 на Договора от Лисабон ЕС се задължава да подкрепя защитата на правата на детето. Този ангажимент за защита и подкрепа на децата е залегнал в хартата за основните права в ЕС:
Член 24
Права на детето
1.   Децата имат право на закрила и на грижите, необходими за тяхното благоденствие. Те могат да изразяват свободно своето мнение. То се взема под внимание по въпросите, които ги засягат, в зависимост от възрастта и зрелостта им.
2.   При всички действия, които се предприемат от публичните власти или частни институции по отношение на децата, висшият интерес на детето трябва да бъде от първостепенно значение.
Die Deklaration der Europäischen Union für ihr Engagement zum Schutz und zur Förderung der Kinderrechte lautet:

„Der Schutz und die Förderung von Kinderrechten ist eines der Ziele der Europäischen Union. Alle Politiken und Maßnahmen, die Kinder betreffen, sind so auszugestalten, umzusetzen und zu überwachen, dass dem Wohl des Kindes bestmöglich Rechnung getragen wird.“
Vertrag über die Europäische Union
Artikel 3 Absatz 3

Die Union „bekämpft soziale Ausgrenzung und Diskriminierungen und fördert soziale Gerechtigkeit und sozialen Schutz, die Gleichstellung von Frauen und Männern, die Solidarität zwischen den Generationen und den Schutz der Rechte des Kindes.“

Durch Artikel 2 des Vertrags von Lissabon hat sich die EU verpflichtet, den Schutz der Rechte des Kindes zu fördern. Dieses Bekenntnis zum Schutz und zur Förderung von Kindern ist in der Charta der Grundrechte der EU festgeschrieben:
Artikel 24

Rechte des Kindes
(1) Kinder haben Anspruch auf den Schutz und die Fürsorge, die für ihr Wohlergehen notwendig sind. Sie können ihre Meinung frei äußern. Ihre Meinung wird in den Angelegenheiten, die sie betreffen, in einer ihrem Alter und ihrem Reifegrad entsprechenden Weise berücksichtigt.

(2) Bei allen Kinder betreffenden Maßnahmen öffentlicher Stellen oder privater Einrichtungen muss das Wohl des Kindes eine vorrangige Erwägung sein.

(3) Jedes Kind hat Anspruch auf regelmäßige persönliche Beziehungen und direkte Kontakte zu beiden Elternteilen, es sei denn, dies steht seinem Wohl entgegen.

Durch Artikel 24 der Charta wurden die dort garantierten Rechte des Kindes zu einem festen Bestandteil der EU-Grundrechtepolitik und der „Grundrechts-Checkliste“, die von der Europäischen Kommission auf entsprechende EU-Gesetzesvorhaben angewendet wird.

Mit der von der EU-Kommission lancierten EU-Agenda für Kinder wurde ein konkretes Bündel an Maßnahmen zum verbesserten Schutz und zur Stärkung der Rechte von Kindern, bestehend aus folgenden Elementen, auf den Weg gebracht:

   Erhöhter Opferschutz und schnellere Vollstreckung von Entscheidungen in Fragen elterlicher Verantwortung
   Kinderfreundliche Justiz und bessere Ausbildung von Betreuern und Behörden
   Integration der Roma
   Einführung einer Hotline für vermisste Kinder
   Maßnahmen gegen Drangsalierungen und Cyber-Bullying bei der Nutzung von Online-Technologien
   Kampf gegen jegliche Form von Gewalt gegen Kinder
   Webseite mit Informationen über Rechte von Kindern

Artikel 12
(1) Die Vertragsstaaten sichern dem Kind, das fähig ist, sich eine eigene Meinung zu bilden, das Recht zu, diese Meinung in allen das Kind berührenden Angelegenheiten frei zu äußern, und berücksichtigen die Meinung des Kindes angemessen und entsprechend seinem Alter und seiner Reife.
(2) Zu diesem Zweck wird dem Kind insbesondere Gelegenheit gegeben, in allen das Kind berührenden Gerichts- oder Verwaltungsverfahren entweder unmittelbar oder durch einen Vertreter oder eine geeignete Stelle im Einklang mit den innerstaatlichen Verfahrensvorschriften gehört zu werden.
Artikel 13
(1) Das Kind hat das Recht auf freie Meinungsäußerung; dieses Recht schließt die Freiheit ein, ungeachtet der Staatsgrenzen Informationen und Gedankengut jeder Art in Wort, Schrift oder Druck, durch Kunstwerke oder andere vom Kind gewählte Mittel sich zu beschaffen, zu empfangen und weiterzugeben.
(2) Die Ausübung dieses Rechts kann bestimmten, gesetzlich vorgesehenen Einschränkungen unterworfen werden, die erforderlich sind
  • für die Achtung der Rechte oder des Rufes anderer oder
  • für den Schutz der nationalen Sicherheit, der öffentlichen Ordnung (ordre public), der Volksgesundheit oder der öffentlichen Sittlichkeit
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü